DU LIEBST DAS DIGITALE?

 

DU ENTWICKELST ETWAS FÜR
DIE NETZWELT?

 

DU KONZIPIERST SERVICES,
WEBSEITEN, APPS ODER
GAMES?

 

 

Reiche deine Arbeit vom 1. Juni bis zum 1. Oktober 2015 ein. Mit etwas Glück bist du einer von drei Gewinnern

9

Preisträger

3

Jahre

216

Einreichungen

 

DER NACHWUCHSPREIS

Bei diesem Wettbewerb haben talentierte Nachwuchskräfte die Gelegenheit, einer unabhängigen Jury ihr Können unter Beweis zu stellen und bei ihrem Einstieg in die Digital-Branche unterstützt zu werden.

Gesucht sind zukunftsweisende digitale Produkte und Services, die stringent, innovativ und relevant sind. Ob wegweisende Portale, Apps, Games oder andere Webangebote - gefragt sind überzeugende Konzepte, Strategien und Kampagnen. Eingereicht werden können auch fertige Arbeiten, die im Studium entstanden sind. Teilnehmen können alle Studenten, Auszubildenden, Start-Ups, Gründer, etc., die zum Zeitpunkt der Einreichung nicht älter als 30 Jahre alt sind.

Die Gewinnerprojekte ermittelt eine unabhängige Jury aus Digital-Experten. Die erfahrenen Juroren prüfen die Einreichungen und deren Anwendungsbezug. Konzeptstärke, Kreativität und Innovativität fließen ebenfalls in die Beurteilung ein. Prämiert werden die Arbeiten mit einer Auszeichnung und attraktiven Preisen in einer Gesamthöhe von 1.111 Euro.

 

VERLEIHUNG

Der Nachwuchspreis wird im Rahmen der New Media Night 2015 verliehen.

DIE JURY

Prof. Dr. Jürgen Karla

Nach Stationen als Lehrbeauftragter oder Dozent an der RWTH Aachen, der Hochschule der Medien Stuttgart, der Europa Fachhochschule Fresenius und der GUtech Muscat Oman ist er Professor für Wirtschaftsinformatik an der Hochschule Niederrhein.

Zu seinen Forschungsschwerpunkten zählen Web 2.0, Social Media, Media Management und Mobile Business.

In seiner Freizeit zählen Brettspiele zu seinen Leidenschaften.

Meike Fernandez-Steeger

Meike Fernandez-Steeger ist ausgewiesene Verlags- und Medienexpertin. Seit April 2011 ist sie selbständig und unterstützt ihre Kunden aus der Medienbranche als Projektbeschleunigerin bei vertrieblichen und kommunikativen Problemstellungen.

Nicht nur beruflich, sondern auch privat fühlt sie sich im Social Web heimisch. Die Mit-Organisatorin des Twittwochs Aachen unterhält gleich mehrere Twitter-Accounts und ist leidenschaftlich in sozialen Netzwerken aktiv.

Kay Schröder

Kay Schröder ist Gründer von Daily-Interactive und hat zahlreiche Projekte für internationale Kunden betreut. Der Fokus seiner vielfach ausgezeichneten Arbeit liegt hierbei auf der Entwicklung von interaktiven Lösungen, bei denen User Centered Design im Mittelpunkt steht. 

Neben seiner Arbeit als Creative Director und Konzepter ist er Gastdozent an der Hochschule Zuyd in Maastricht. Er beschäftigt sich in seinen Lehrveranstaltungen mit Themen wie Game Design, Datenvisualisierung, Mobile App Konzeption und Web Technologie.

Prof. Dr.-Ing. Thomas Ritz

Das mobile media & communication lab leistet innovative Forschungs- und Entwicklungsdienstleistungen im Bereich der mobilen Informationslogistik.

Unter Einsatz moderner Technologie und mit Kompetenzen in den Bereichen Usability, Design und Informatik entwickeln er und sein Team maßgeschneiderte Lösungen. Darüber hinaus verantwortet Prof. Ritz die Konzeption von Geschäftsmodellen und Anreiz-Systemen, um Software-Lösungen auf dem Markt zu etablieren und konkurrenzfähig zu machen.

Die Preisträger

Die bisherigen ausgezeichneten Arbeiten & Projekte

 

Location-Based Light Painting

Mit Location-based Light Painting können fotografische Bilder im öffentlichen Raum ihrem Entstehungskontext zugeordnet und visuell abgebildet werden. Voraussetzung ist, dass die vorhandenen Daten mit einem Geotag versehen sind, damit die eigens für das Projekt entwickelte App die Daten der Aufnahmeorte auswerten kann.

Outcasted

In der First-Person Simulation Outcasted zeigen die Kölner Entwickler eindrucksvoll, wie das Leben aus der Perspektive eines Obdachlosen aussieht - durch die Verwendung der Oculus Rift schlüpft der Spieler selbst in diese Rolle und erfährt am eigenen Leib, wie soziale Ausgrenzung in Städten sich anfühlen kann.

Käferkunde

Käferkunde ist eine App, die alle Informationen in einer Anwendung bündelt, was die alltägliche Arbeit eines Forstwirtschaftlers erleichtert und Naturkunde-Interessierten spannende Einblicke in die Käferkunde bietet.

Geschichtenerzählen 3.0

Mit der App „Geschichtenerzähler 3.0“ überführt Dorothee de Coster eine klassische Vorlesesituation mithilfe neuer Technologien in die heutige Zeit.
Durch Parallax-Effekte und die Verwendung eines Beamers kann man neue Welten erkunden und unbekannte Wesen zum Leben erwecken.

Der kleine Wolf

Anfangs als klassisches Kinderbuch angedacht entwickelte sich bei Illustratorin Ninja Stadler und Designer Heiko Stückle schnell die Idee, der Geschichte des kleinen Wolfes in einer interaktiven Spiele-App Leben einzuhauchen. Seitdem erlebt der kleine Wolf unzählige Abenteuer.

Wissenswert

Die Nachwuchsdesignerin Julia Buckenhüskes hat mit ihrem Konzept konkrete “Strategien gegen das Vergessen” entwickelt und beugt dadurch „Digitaler Demenz“ vor. So hat sie ein Serviceangebot für unterschiedliche Alters- und Zielgruppen geschaffen, das nicht allein Wissen vermittelt, sondern bereits vorhandene Kenntnisse vertieft.

Gundulas Geschichten

Eine interaktive Lernumgebung wird mit Hilfe einer kleinen Holzschildkröte zum Leben erweckt. Durch einen Projektor wird eine Umgebung an die Wand projiziert, vor der die Schildkröte Gundula platziert wird. Auch die Holzfigur selbst wird durch gezielte Projektionen lebendig.

Fonzine

In Zeiten von Cloud Computing und Dropbox ist es für den mobilen Nutzer Alltag, sein Leben stets in einer Art Mini-Archiv dabei zu haben. Die Inhalte, die man selbst im Internet veröffentlicht, verarbeitet FONZINE zu einer Ausstellung über das eigene Leben.

Scherbenwerk - Bruchteil einer Ewigkeit

Bei dem Videospiel-Adventure muss der Protagonist ein Abenteuer in einer Stadt bestehen, die aus rotierenden Kreisen besteht. Dabei muss der Spieler die Welt kontrollieren, um den Helden in die verschiedenen Dimensionen vordringen zu lassen.

Jetzt bewerben

Reiche Dein Projekt zum Nachwuchspreis Neue Medien ein